Kindergarten ABC

A B C D E F G H J K L M N O Ö P Q R S T U V W Z

A

Abholen

Das Abholen der Kinder, durch andere Personen als die Erziehungsberechtigten, bedarf einer schriftlichen Erklärung. Die Mittagskinder bzw. die Block,- sowie die Ganztagskinder können ab 13.45h Uhr abgeholt werden. Ab 13.45 Uhr ist die Abholphase dann bis 16.00 Uhr flexibel. Die Abholphase am Mittag beginnt um 12.15 Uhr und endet um 12.45 Uhr.

Aufsichtspflicht

Für die Zeit die ihr Kind im Kindergarten verbringt, steht es unter unserer Aufsichtspflicht. Wichtig ist, dass eine Übergabe an die Erzieher/innen stattfindet. Erst dann beginnt für uns die Aufsichtspflicht.

Wichtig: Verlassen Sie die Kita mit ihrem Kind nicht, ohne uns vorher Bescheid zu geben. Sonst geraten wir unnötig in Sorge. Bei Kindern die allein zur Kita kommen, beginnt ebenso beim Eintreffen die Aufsichtspflicht und endet, wenn die Kinder durch die Erzieher/rinnen verabschiedet wurden und dann die Einrichtung verlassen.

Außengelände

Für die Kinder ist das Spiel auf dem Außengelände besonders wichtig, da sie hier ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben können und die Sinneserfahrung be­sonders angesprochen wird. Auf dem Außengelände treffen sich alle Kinder zum gemeinsamen Spiel und es können gruppenübergreifende Freundschaften geknüpft werden. Den u3 Kindern steht ein eigener Spielplatz zur Verfügung, der speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist. Wir nennen ihn Mäusespielplatz. Individuell entscheidet das pädagogische Personal, wann die jüngeren Kinder auf den „großen Spielplatz“ gehen.

B

Bedarfsgruppe

Eine Woche in den jeweiligen Oster- oder Herbstferien bieten wir eine Bedarfsgruppe an, zu der Sie ihr Kind frühzeitig anmelden können.

Beobachtung/Bildungsdokumentation

Die Beobachtung und Dokumentation von Entwicklungsprozessen in Kindertages­stätten ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Kinderbildungsgesetzes in NRW. Da­her ist die Beobachtung ein wichtiger Faktor in unserer Arbeit.

Bringzeit

Sie können ihr Kind von 7.00 Uhr (je nach Buchungszeit) – 9.00 Uhr bringen. So finden die Kinder leichter in die Freispielphase und in bereits gebildete Spielgrup­pen. Aus Sicherheitsgründen schließen wir die Haustür um 9.00 Uhr.

Beschriftung

Bitte beschriften Sie das Eigentum ihres Kindes (Kleidung, Schuhe, Taschen, Brot­dosen, Matschkleidung, sowie Turnkleidung) mit seinem Namen.

C

Christliche Erziehung

Wir sind eine katholische Einrichtung und sehen es als wichtiges Ziel unserer Erzie­hung, christliche Werte und religiöses Wissen zu vermitteln und in unserem täglichen Miteinander umzusetzen. Wir richten uns mit unseren Aktivitäten nach dem natürli­chen Jahreskreislauf und beziehen immer wiederkehrende Ereignisse (z.B. Jahres­zeiten, Ostern, Erntedank, St. Martin, Weihnachten, etc. mit in unsere Arbeit) ein.

D

Dienstbesprechung

Alle zwei Wochen findet Montags eine große Dienstbesprechung statt. Diese dient allen Mitarbeitern/innen, um die pädagogische Arbeit zu planen und zu reflektieren, sowie dem gegenseitigen, fachlichen Austausch.

E

Elternarbeit

Ein tragendes Element unserer Kindertagesstätte ist, zum Wohle des Kindes, eine aktive Elternarbeit. Hierbei wollen wir auch die Kontakte der Eltern untereinander fördern. Eltern sollen mitwirken und entsprechendes Mitspracherecht haben. Zur Elternarbeit gehören: Elternversammlungen, Elternabende, Vortragabende mit Referenten, Rat der Tageseinrichtung. Für Fragen und Anregungen sind wir stets offen.

Elterninfo

Wichtige Elterninformationen finden Sie in den Postfächern über dem Garderobenhaken Ihres Kindes, sowie an den Gruppenpinnwänden und an den Pinnwänden im Eingangsbereich. Wichtige Termine finden sie auch in der 2-mal jährlich herausgegebenen Kindergartenzeitung. Bitte tragen Sie sich die Termine direkt in den Familienplaner ein. Wir sind bemüht die Termine in unseren Online-Kalender auf unserer Homepage einzutragen.

Elternsprechtag

Einmal im Jahr bieten wir allen Eltern einen Elternsprechtag an, um sich über die Entwicklung und die Förderung ihres Kindes auszutauschen.

Elternrat

Zu Beginn eines Kindergartenjahres wird in jeder Gruppe durch die Eltern ein neuer Elternrat gewählt. Der Elternrat vertritt die Interessen der Eltern in Zusammenarbeit und Absprache mit dem Kindergartenteam und dem Träger. Zweimal im Jahr organisiert der Elternrat u.a. einen Kinderklamotten – Trödelmarkt in der Bachumer Schützen­halle. Im Flur hängt ein Beschwerdekasten; Hier können Sie Beschwerden/Wünsche/Anregungen anonym loswerden.

F

Frühstück

Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes, ausgewogenes Frühstück mit und ver­zichten Sie auf süße Naschereien. Getränke stellt der Kindergarten zur Verfügung (Wasser und Milch).

Förderverein

Der Förderverein wurde im Jahr 2000 gegründet. Aktive und auch passive Eltern (v. ehemaligen Kindern, Großeltern, Erzieher, sowie Freunde der Kita zählen zu den Mitgliedern. Der Förderverein unterstützt uns u.a. bei verschiedenen Anschaffungen (finanziell) aber auch bei Festen und Veranstaltungen (personell).

Freispiel

Im Freispiel kann das Kind das Spielmaterial, den Spielpartner und den Spielort frei wählen. In den Spielsituationen werden sie von den Erzieher/innen begleitet und sind als Ansprechpartner für die Kinder präsent. Die Kinder lernen:

Bedeutung des Freispiels: Kontakt zu anderen Kindern knüpfen und Freundschaften pflegen, sich und seine Interessen durchzusetzen, Rücksichtnahme, Regeln einhalten, Offen für Neues zu sein, Konflikte zu lösen und Misserfolge verarbeiten, Spaß am eigenen Tun, Eigeninitiative zu entwickeln, ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf zu lassen und Selbstständigkeit

Fototermin

1x im Jahr besucht uns der Fotograf in der Einrichtung. Er macht Einzel-oder auch Gruppenfotos. Die Fotos können Sie dann käuflich erwerben.

Fragen

Für uns ist Kindergartenarbeit Alltag. Viele Dinge sind für Sie vollkommen neu und für uns selbstverständlich. Für Fragen und Anregungen stehen wir ihnen gerne zur Verfügung.

G

Geburtstag

Der Geburtstag ist ein ganz besonderer Tag für jedes Kind! Deshalb wird dieser Tag auch bei uns mit einem besonderem Geburtstagsritual gefeiert. An diesem Tag danken wir Gott. Aus der Geburtstagskiste darf sich jedes Kind ein kleines  Geschenk aussuchen. Die Kinder bringen bei uns keine Süßigkeiten, Kuchen o.ä. mit.

Getränke

Als Getränke reichen wir den Kindern Wasser und Milch. Bitte geben Sie den Kindern keine Getränke mit in die Einrichtung. So werden die anderen Kinder nicht neidisch.

Gesundheitsamt

In regelmäßigen Abständen führt die Zahnärztin vom Gesundheitsamt die zahnärztliche Untersuchung durch.

Geschlossenes Konzept

Die Kinder verbringen die „Hauptzeit“ in ihrer Stammgruppe. Jede Gruppe arbeitet individuell und geht damit auf die Bedürfnisse der eigenen Kinder ein. Es werden zur Gruppensituation stimmige Themen und Schwerpunkte gewählt. Ihr Kind darf aber auch selbstverständlich zwischendurch andere Kinder besuchen.

Gruppenwechsel

Da die Pinguin- und Zwergengruppe jedes Jahr sechs neue U3 Kinder aufnimmt, kann es vorkommen, dass Ihr Kind aus dieser Gruppe in eine Ü3-Gruppe (Blumen- oder Mäusegruppe) wechseln muss [z.B. 20 Kinder – Davon gehen 4 Kinder in die Schule. Um 6 neue Kinder aufzunehmen, müssen 2 Kinder wechseln]. Hier werden Sie im Vorfeld informiert und der Übergang Ihres Kindes in eine andere Gruppe wird individuell gestaltet.

H

Hausschuhe

Jedes Kind besitzt im Kindergarten ein paar Hausschuhe. Diese werden zu Beginn der Kitazeit mitgebracht. Um die Sicherheit des Kindes nicht zu gefährden, geben Sie Ihrem Kind bitte keine Schlappen (feste Hausschuhe) mit. Achten Sie bitte darauf, dass ihr Kind die mitgebrachten Schuhe möglichst selbstständig anziehen kann. Wie empfehlen, keine Crocs zu verwenden.

Hygienekontrolle

Unsere Hygienebeauftragte prüft unsere Kita regelmäßig auf Einhaltung der aktuellen Stan-dards. Ein Spender mit Desinfektionsmittel ist im Flur für Sie aufgehangen.

J

Jahrespraktikanten

In einigen Gruppen begleiten uns FOS-11 Praktikanten. Diese begleiten uns ein Kindergartenjahr und lernen den Beruf der Erzieher*In kennen.

K

Kleidung

Bei uns haben die Kinder vielseitige Möglichkeiten mit Farben, Kleister, Klebe, Sand Wasser und anderen Materialien zu spielen und zu experimentieren. Trotz Mal-(Schutz)-Kittel kann es vorkommen, dass Kleidung schmutzig wird. Deswegen ist es wichtig, dass Sie für ihr Kind Kleidung auswählen, die bequem ist, aber auch schmutzig werden können.

Kita-Ausrüstung

Eine gute Kita Ausrüstung besteht aus: Hausschuhen, Regenhose, Gummistiefel, Wechselwäsche, Turnzeug und einer Kindergartentasche.

Krankheiten

Bei Krankheiten Ihres Kindes benachrichtigen Sie uns bitte telefonisch. Auch kranke Kinder gehören nicht in die Einrichtung und sollten sich zu Hause auskurieren dürfen. Erst einmal fühlen sich Kinder nicht so gut und auf der anderen Seite stecken diese dann andere an. Bei hochansteckenden Krankheiten (Röteln, Masern, aber auch Läusen) benötigen wir ein Attest, bevor das Kind wieder den Kindergarten besuchen darf.

Konzeption

Unsere Konzeption liegt für Sie im Büro aus. Hier sind u.a. unsere pädagogischen Leitlinien fest verankert. Die Konzeption wird kontinuierlich überarbeitet und den neuen Gesetzgebungen und pädagogischen Standards angepasst.

L

Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt ist überwiegend für unsere Großen in der Einrichtung reserviert. Hier gibt es besondere Spiele für die Maxis. Die Kinder dürfen am Morgen dort alleine spielen. Weiterhin wird der Raum auch für besondere Angebote genutzt.

M

Maxi-Kinder

Kinder, welche im Sommer in die Schule kommen, nennen wir Maxi-Kinder. Um die Kinder auf das Leben als Schulkind vorzubereiten, veranstalten wir in 14-tägigem Abstand sogenannte Maxi-Nachmittage. Hier werden den Kindern spielerisch Themen, wie z.B. Verkehrserziehung näher gebracht.

Medikamente

Die Vergabe von Medikamenten ist lediglich nach Absprache und dem Vorliegen chronischer Krankheiten erlaubt. In anderen Fällen ist dies nicht möglich. Wenn wir Ihr Kind mit Sonnencreme eincremen sollen, müssten Sie diese mitbringen.

Mittagessen

Um ca. 12:00 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen statt. Die Kinder essen in verschiedenen Mittagsgruppen. Die U3-Kinder essen im Spatzennest separat. Nach dem Essen findet eine Ruhephase für die Kinder der Kita statt.

Morgenkreis

Im Morgenkreis finden sich alle Kinder und Erzieherinnen in einem Stuhlkreis zusammen. Hier findet zunächst eine Begrüßung statt. Anschließend werden Lieder gesungen, Spiele gespielt und aktuelle Themen besprochen. Die Kinder haben hier außerdem die Möglichkeit sich der Gruppe mitzuteilen.

Musikschule

Wir arbeiten in Kooperation mit der HSK – Musikschule. Jeden Mittwoch stellen wir unsere Räume bereit, damit die Musikschullehrerin mit unseren Kindern musiziert. Hierzu müssen Sie ihr Kind separat anmelden. Flyer hängen im Flur aus.

N

Namen

Um mögliche Verwirrungen und Verwechslungen zu umgehen, bitten wir Sie alle Kleidungstücke mit Namen zu versehen.

Nachhauseweg

Ab einem bestimmten Alter besteht die Möglichkeit, dass ein Kind eigenständig und ohne Begleitung nach Hause laufen darf. Hierzu ist die schriftliche Erlaubnis nötig. Bei Bedarf melden Sie sich bitte im Büro.

Nachmittagsbetreuung

Je nach Betreuungsform können die Kinder über den Nachmittag betreut werden. Hier gilt die reguläre Abholzeit bis 16:00 Uhr.

Notfälle

Für mögliche Notfallsituationen bitten wir Sie, uns die entsprechenden Notfall Telefonnummern zu geben. Somit kann die Erreichbarkeit der Bezugsperson(en) der Kinder gewährleistet werden. Die Nummer können Sie bereits bei der Aufnahme des Kindes einreichen. Änderungen bitte sofort bekannt geben!

O

Obst- und Gemüsetag

Jeden Mittwoch ist Obst- und Gemüsetag. Im Flur steht ein Korb, der sich über Obst- und Gemüsespenden freut. Die Erzieherinnen bereiten dann gemeinsam mit den Kinder die Obst- und Gemüsemahlzeit zu.

Ö

Stunden  
für 25-Stunden 07.30 bis 12.30 Uhr (aufgrund der Parksituation von 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr)
für 35-Stunden 07.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
für 35-Stunden-Block 07.00 Uhr bis 14.00 Uhr (mit kostenpflichtigem Mittagessen)
für 45-Stunden 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr (mit kostenpflichtigem Mittagessen)

P

Projekte

Es finden in regelmäßigen Abständen gruppeninterne oder auch gruppenübergreifende Projekte zu verschiedensten Themen statt (z.B.: Zirkusprojekt).

Q

Qualifikationen

Die Mitarbeiter unserer Kindertagesstätte sind staatlich anerkannte Erzieherinnen und Pädagogen. Außerdem liegen weitere Zusatzqualifikationen, wie z.B. die Vertiefung im Bereich U3, vor. Wir nehmen regelmäßig an Weiter- und Fortbildungen teil.

Qualitätssicherung

Um möglichst erfolgreich die Ziele der Kita umzusetzen und den Kindern eine schöne Kindergartenzeit zu verschaffen, arbeiten wir möglichst transparent und sichern die Qualität unserer Arbeit durch das Qualitätsmanagement.

R

Rat der Tageseinrichtung

Der Rat der Kindertagesstätte setzt sich aus den Vertretern der Eltern, Vertretern des Trägers, sowie Vertretern des Teams zusammen. Hier findet die Beratung und Entscheidungsfindung zu Themen, wie z.B. zu den Schließungszeiten oder zu der Bildungsarbeit, statt.

Ruhephase

In der Ruhephase (ca. zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr) ruhen die Kinder auf ihren Kissen oder Matratzen. Hier wird ihnen zur Entspannung eine Hör-Geschichte vorgespielt. Die U3-Kinder haben in einem separaten Raum die Möglichkeit ihren Mittagsschlaf zu halten.

S

Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter in der Einrichtung, sowie Vertreter des Elternrates und Praktikanten unterliegen der Schweigepflicht.

Schulengel.de

Unterstützen Sie unsere Einrichtung durch online shopping. Gehen Sie gerne einmal auf schulengel.de und melden sich an. Beim Einkauf (otto, Jako-o,..) erhält der Kindergarten durch ihren Einkauf eine Prämie. Nähere Infos finden Sie auf der Internetseite.

„Schuuz“

Gutes tun mit gebrauchten Schuhen. Wir sammeln gebrauchte, noch tragbare Schuhe für die Schuhsammlung der Kolping. Die Schuhe werden dann in Länder gebracht, in denen es keine Schuhhersteller gibt. So helfen wir Familien, die Unterstützung benötigen. Der Kindergarten bekommt eine Prämie.

Spatzennest

Im Spatzennest spielen unsere jüngsten Kinder. In diesem ‚geschützten Raum‘ ist das Mobiliar und das Spielmaterial individuell auf die Kleinsten angepasst. Unsere beiden geschulten u3 Fachkräfte begleiten die Kinder in ihrem Alltag. Gegen Mittag geht es aber dann wieder zurück zur Gruppe.

T

Turnen

Einmal in der Woche hat jede Gruppe einen festen Turntag. Für das Turnen benötigen die Kinder entsprechende Kleidung, wenn möglich mit Namen beschriftet. Einen Turnbeutel mit dem Zeichen des Kindes halten wir bereit.

U

Umbuchungen

Umbuchungen der Betreuungszeit während des Kindergartenjahres sind nicht möglich. Für eine Umbuchung müssen gravierende Veränderungen der Lebenssituation stattfinden. Zu jedem neuen Kindergartenjahr findet eine Bedarfsabfrage statt, in der Sie uns Umbuchungswünsche mitteilen können.

Unfall

Im Falle eines Unfalls in der Einrichtung müssen Sie zu einem Arzt fahren, der von der BGW bevollmächtigt ist. Für Sie bedeutet dies, dass Sie mit Ihrem Kind im Falle eines Unfalles in das Marienkrankenhaus (Arnsberg) oder in die Praxis von Dr. Fuß im Medicaum, Annastraße, fahren müssen.

V

Verkehrserziehung

Zum letzten Kindergartenjahr gehört der Besuch bei der Polizei. Die Maxikinder freuen sich jedes Jahr auf die Verkehrserziehung mit dem Polizeibeamten Herrn Asshauer.

W

Windelbox

Im Wickelraum stehen Boxen für Windeln, Feuchttücher oder Wechselwäsche bereit. Bitte füllen Sie diese regelmäßig wieder auf. Ziehen Sie bitte Ihren Kindern leicht wechselbare Kleidung an.

Z

Zecken

Falls wir eine Zecke an Ihrem Kind entdecken, sind wir nicht berechtigt diese zu entfernen. In diesem Fall benachrichtigen wir Sie telefonisch. Bitte suchen Sie im Frühling und im Sommer Ihr Kind nach Zecken ab.

Zustimmungserklärung

Um für ihr Kind eine Bildungsdokumentation erstellen zu können, benötigen wir die Unterschrift von beiden Erziehungsberechtigten. Das Formular ist an dem Betreuungsvertrag beigefügt.